Ісус ведае вас дакладна

550 Ісус дакладна ведае яеЯ мяркую, я добра ведаю сваю дачку. Мы шмат часу правялі разам, і нам гэта спадабалася. Калі я кажу ёй, што я яе разумею, яна адказвае мне: «Ты мяне дакладна не ведаеш!» Тады я кажу ёй, што ведаю яе вельмі добра, таму што я яе маці. Гэта прымусіла мяне задумацца: мы не вельмі добра ведаем іншых людзей - і яны не ведаюць нас, не ў самай глыбокай частцы. Мы судзім і судзім іншых лёгка, як мы іх ведаем, але нават не лічым, што яны выраслі і змяніліся. Мы пакуем людзей у скрыні і, здаецца, дакладна ведаем, якія сцены і куты акружаюць іх.

Тое ж самае робім і з Богам. Блізкасць і знаёмства прыводзяць да крытыкі і ўласнай праведнасці. Гэтак жа, як мы часта ставімся да людзей у адпаведнасці з тым, як мы ацэньваем іх дзеянні - у адпаведнасці з нашымі чаканнямі, - мы таксама сутыкаемся з Богам. Мы мяркуем, што ведаем, як ён адкажа на нашы малітвы, як ставіцца да людзей і як думае. Мы схільныя да ўласнай карціны пра яго, уяўляем, што ён падобны на нас. Калі мы робім гэта, мы яго дакладна не ведаем. Мы яго зусім не ведаем.
Paulus sagt, dass er nur Fragmente eines Bildes sieht und deshalb das ganze Bild nicht erkennen kann: «Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin (1. Кар. 13,12). Diese wenigen Worte sagen viel aus. Zum Ersten: Wir werden ihn eines Tages so kennen, wie er uns jetzt schon kennt. Wir verstehen Gott nicht, und das ist sicherlich gut so. Könnten wir es ertragen, alles über ihn zu wissen, so wie wir jetzt als Menschen sind – mit unseren bescheidenen menschlichen Vermögen? Gegenwärtig ist Gott für uns noch unbegreiflich. Und zum Zweiten: Er kennt uns bis ins Innerste, ja bis zu jenem geheimen Ort, wo keiner hinsehen kann. Er weiss, was in uns vor sich geht – und warum uns etwas auf unsere je einzigartige Weise bewegt. David spricht davon, wie gut Gott ihn kennt: «Ich sitze oder stehe auf, so weisst du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, Herr, nicht schon wüsstest. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen» (Psalm 139,2-6). Ich bin mir sicher, dass wir diese Verse auch auf uns anwenden können. Bereitet das Ihnen Angst? – Das sollte es nicht! Gott ist nicht so wie wir. Wir kehren uns manchmal von Menschen ab, je mehr wir sie kennen gelernt haben, aber das tut er nie. Jeder möchte verstanden werden, möchte gehört und wahrgenommen werden. Ich denke, das ist der Grund, warum so viele Menschen etwas in Facebook oder anderen Portalen schreiben. Jeder Mensch hat etwas zu sagen, ob ihm jemand zuhört oder nicht. Wer etwas in Facebook schreibt, macht es sich leicht; denn da kann er sich so darstellen, wie es ihm gefällt. Aber das wird nie die Unterhaltung von Angesicht zu Angesicht ersetzen. Jemand kann zwar eine Seite im Internet haben, die sehr oft aufgerufen wird, aber er kann trotzdem einsam und traurig sein.

Жыццё ў адносінах з Богам дае нам пэўнасць, што нас чуюць, успрымаюць, разумеюць і прызнаюць. Ён адзіны, хто бачыць ваша сэрца і ведае ўсё, што вы думалі. І цудоўная рэч у тым, што ён усё яшчэ любіць цябе. Калі свет здаецца халодным і безасабовым, і вы адчуваеце сябе самотным і няправільным, вы можаце атрымаць сілу з упэўненасці, што хаця б адзін чалавек, які вас вельмі добра ведае.

Тэмми Ткач